Buchblog Neu Rezension Young Adult

Rezension: Backstage. Mia auf Tour

Huhu ihr lieben Bookis!

Da ich gestern aus meinem Urlaub wiedergekommen bin, habe ich mir gedacht, ich mache mich mal fleißig daran eine Rezension für euch zu schreiben. Schon vor meinem Urlaub habe ich euch auf meiner Story ein kleines Meinungsvideo zu „Backstage – Mia auf Tournee“ von Lisa Burstein gedreht. Heute folgt die schriftliche Rezension! An dieser Stelle möchte ich mich noch beim cbj- Kinder- und Jugendbuchverlag herzlichst für das bereitgestellte Rezensionsexemplar bedanken. Dies beeinflusst jedoch in keinster Weise meine Meinung zu dem Buch.

Allgemeine Informationen: 

Titel des Buches: Backstage – Mia auf Tournee
Originaltitel: Mia and the Bad Boy. A Backstage Pass Novel
Autorin: Lisa Burstein 
Verlag: cbt/cbj-Kinder- und Jugendbuchverlag
Seitenanzahl: 286

Klappentext:

Eine Boyband. Fünf Jungs. Backstage
Ryder Brooks ist als Bad Boy von Seconds to Juliet bekannt: Ruhm, Geld und Mädchen inklusive. Dabei will Ryder lieber seine eigenen Songs schreiben. Doch dafür muss er endlich seinen Abschluss machen und braucht Nachhilfe. Seine Tutorin ist Mia: Fan erster Stunde – und fassungslos, als sich ihr Idol als arroganter Mistkerl herausstellt. Mia steht zwar total auf Ryder, doch das würde sie nie zugeben. Richtig kompliziert wird es, als Ryder sie als seine Freundin ausgibt…
Sexy, sinnlich, romantisch: Band 2 der unwiderstehlichen Romance-Reihe!


Das Cover

Auch dieses Mal ist das Cover erneut in einigen pink und rosa Tönen gehalten und passt so gut zu dem Vorgängerband. Allerdings gefällt mir dieses Mal das Mädchen auf dem Cover nicht so gut. 

Die Handlung

Mia kommt aus einem sehr konservativen Haushalt und soll bloß nur eines: Eine vorbildliche Schülerin sein und definitiv Medizin studieren. Um sich das Studium finanzieren zu können, wird sie als Nachhilfelehrerin für Ryder engagiert. Und da Mia ein großer Fan der Boyband ist, freut sie sich darüber umso mehr. Allerdings hätte sie nicht damit gerechnet, dass Ryder sich bei ihrem Treffen wie ein Mistkerl aufführt und dass er sie vor seinen Bandkollegen als seine Freundin ausgeben möchte.

Meine Meinung

Wo soll ich bloß anfangen? 
Interessiert hat mich das Buch, da ich den Vorgängerband mit dem Boy Miles gelesen habe und diesen nicht so schlecht fand. Auch hat mir die Darstellung von  Ryder in diesem Band echt gut gefallen und so wurde ich neugierig, Bei diesem Band habe ich mir aufgrund der Bad-Boy-Thematik so viel mehr versprochen und wurde dann aber restlos enttäuscht. 
Seinen Anfang nahm es bereits mit Mias und Ryders Begegnung. Erstmal: Konservative Eltern schicken ihre prüde Tochter auf eine Band-Tournee und lassen sie mit einem Mädchenschwarm alleine lernen? Entschuldigung, aber das kam mir dann doch zu unlogisch vor. Aber gut. Das nächste war das erste Treffen zwischen beiden, welches Ryder, meiner Meinung nach, nicht als großartig arrogant auftreten lässt, sondern einfach wie ein missverständliches Zusammentreffen wirkt. Auch scheinen beide Figuren für mich nicht so zu sein, wie sie tatsächlich dargestellt wurden.
Ein Bad-Boy, der gar nicht bad sondern kitschig und endlos romantisch ist und eine prüde, schüchterne Mia, die in Anwesenheit ihres Schwarms schlagfertig und selbstbewusst reagiert? Passt meiner Meinung nach einfach nicht.
Und dann auch noch die Tatsache, dass Ryder sie als seine Freundin ausgeben möchte, und das ihre Eltern kaum stört, weil es ja bloß gespielt ist? 

Insgesamt hat mich das  Buch so nur enttäuscht. Zu viel Kitsch, zu unrealistisches und nicht zu  den Charakteren passendes Verhalten. Zwei Sterne sind es dennoch geworden, weil ich die Szenen mit Miles mochte und ich den Aufbau der Schauplätze gut gelungen fand. 

2/5 Sternen

Wir lesen uns!

Deine 

You Might Also Like

No Comments

    Kommentar verfassen