Buchblog Dystopie Neu Rezension

Rezension: Ophelia Scale

Huhu Lovelys,

ja, ich lebe tatsächlich noch. 

In letzter Zeit war ich auf meinem Blog leider nicht wirklich aktiv, da bei mir das Meiste auch über Instagram läuft. Außerdem war ich derart eingebunden was mein Praktikum betrifft, dass ich es zeitlich kaum geschafft habe, auch hier Beiträge hochzuladen. 

Nun möchte ich dies jedoch mit einer neuen Rezension nachholen. Heute möchte ich Euch nämlich ein Knallerbuch vorstellen: (Unbezahlte/ Unbeauftragte Rezension)

Allgemeine Infos:

Titel: Ophelia Scale – Die Welt wird brennen
Autor: Lena Kiefer
Verlag: cbj Kinder- und Jugendbuchverlag – Random House, München
Erscheinungsdatum: März 2019

Klappentext: 

Hoffnung ist stärker als Hass. Liebe ist stärker als Furcht.

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie gesetzlich vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss sich Ophelia entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass…

Cover, Schreibweise: 

Leute, was soll ich sagen?

Ich liebe das Cover, ich liebe die Schreibweise der Autorin und ich LIEBE dieses Buch. Die Schreibweise Lena Kiefers ist flüssig und hat durch ihren dezent gehobeneren Anspruch eine so fesselnde Wirkung.

Meine Meinung:

Ophelia Scale ist keine gewöhnliche junge Frau: Sie lebt im 2134 – in einer Welt, die voll technisiert hätte sein müssen, wäre da nicht König Leopold, der jegliche Technologie 6 Jahre zuvor verboten hatte. Für Ophelia war dies wie ein Schlag ins Gesicht, da auch die Ehe ihrer Eltern daran zerbrochen war und sie nun ohne jegliche Zukunftsaussichten leben muss. Sie schloss sich einer Widerstandsbewegung an und kämpft nun um ihre Freiheit.

Ich muss wirklich sagen: Dieses Buch hat mich von der ersten, bis zur letzten Seite gefesselt. Absolut genial und detailreich wurde hier eine Zukunft beschrieben, die tatsächlich auch für uns so aussehen könnte. Jede einzelne Zeile hat mich Ophelias Gedanken denken und ihre Gefühle fühlen lassen. Ihre Verzweiflung und ihr Mut waren greifbar.

In regelmäßigen Abständen hat mich das Buch zusammenzucken und überrascht nach Luft schnappen lassen. Auch die aufbauende Liebesgeschichte innerhalb der Seiten, war authentisch und wunderschön. Ich bin IHM ja absolut verfallen und bekomme nicht genug von dieser Paarung.

Da ich aus dem Loben nicht herauskomme, möchte ich auch nochmal kurz auf die Thematik im Buch eingehen. Ich hätte nicht gedacht, welche gesellschaftliche Kritik in diesem Buch steckt und wie wenig man sich als Leser für eine Seite entscheiden kann. Technik ist für uns heute kaum aus dem Alltag zu denken und zukünftige Technologien in jedem Kopf ein zentrales Thema. Lena Kiefer hat es geschafft in ihrem Buch eine Kritik zu äußern, die, egal wie man es dreht oder wendet, zu keiner richtigen oder falschen Antwort kommt.

Übrigens: Cliffhanger sind eine Kunst, die die Autorin perfektioniert hat. Selten habe ich so gelitten, wie nach Ende von Band 1.

Mein Fazit: 

Ein absolut gigantisches Buch, welches sich zu meinen Lieblingen, neben Größen wie Sarah J. Maas und Jay Kristoff gesellen darf. Ein absolutes Jahreshighlight und ein Muss für jeden Dystopieliebhaber.

5+++ Sterne.

You Might Also Like

No Comments

    Kommentar verfassen