Buchblog Buchklatsch Neu

Jahreshalbzeit: Meine Top 5 gelesener Bücher

Einen wunderschönen guten Abend liebe Bookies!

Wie geht es euch? Seid ihr gut in den neuen Monat gekommen? Auf Instagram bin ich letztens auf einen coolen Beitrag gestoßen, der einmal reflektiert welche Bücher in den bisherigen Monaten für einen selbst als Highlight stehen. Und da ich in diesem Jahr bisher großartige Bücher gelesen habe und nicht glücklicher sein könnte, dachte ich, ich stelle euch meine Top 5 Bücher aus dem ersten Halbjahr im Jahre 2019 vor. Bilder und Kurzrezensionen inklusive!

Platz 5. – Momo- von Michael Ende

Klappentext: Momo, ein kleines struppiges Mädchen lebt am Rande einer Großstadt in den Ruinen eines Amphitheaters. Sie besitzt nicht als das, was sie findet oder was man ihr schenkt, und eine außergewöhnliche Gabe: Sie hört Menschen zu und schenkt ihnen Zeit. Doch eines Tages rückt das gespenstische Heer der grauen Herren in die Stadt ein. Sie haben es auf die kostbare Lebenszeit der Menschen abgesehen und Momo ist die Einzige, die der dunklen Macht der Zeitdiebe noch Einhalt gebieten kann. 
Meiner Meinung: Der Bestseller von Michael Ende ist nicht nur ein Klassiker sondern unheimlich beliebt bei jung und alt. Ich bin jedoch der Meinung, dass dieses Buch eine doch krasse Komplexität beinhaltet, um es als Kinderbuch stehen zu lassen. Es ist tiefsinnig und so aktuell wie noch nie zuvor. Die Thematik die sich mit der Vergänglichkeit und dem Wert von Zeit beschäftigt berührte in mir eine Menge. Handys, Termine und nicht zuletzt Universität, Schule, Arbeit sind dauerhaft präsent und lassen uns aus dem Auge verlieren, was wirklich wichtig und was unsere Zeit wert ist. Dieses Buch hat mir geholfen Inne zu halten und diesen Punkt zu sehen. 

Platz 4. – Someone new – Laura Kneidl

Klappentext: „Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.“ Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, das Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte…
Meinung: Dieses Buch ist als NA-Roman nicht kritisiert, sondern auch von vielen gelobt worden. Zum dem Zeitpunkt, als ich es gelesen habe, hatte ich erst begonnen New-Adult Romane für mich zu entdecken und war besonders dem Endeffekt der Thematik verfallen, die mir ganz neue Perspektiven und Überlegungen eingebracht hat. Wenn ich auch mittlerweile an der Grunderzählung einige Kritikpunkte sehe, ist und bleibt es für mich ein Lesehighlight. Am meisten liebte ich nicht nur die für mich nachvollziehbare Kulisse der Universität und all die Facetten, sondern auch die Liebesgeschichte. 

Platzt 3. – True North. Schon immer nur wir – von Sarina Bowen

Klappentext: „Wenn wir zusammen sind, gibt es keine Vergangenheit und keine Zukunft. Es gibt nur das Hier und Jetzt. Diesen Moment.“ Als Jude in seinen Heimatort in Vermont zurückkehrt, will er nicht mehr daran denken, was vor drei Jahren geschehen ist, als er alles verloren hat: seinen guten Ruf, seine Chance auf eine Zukunft – und Sophie. Seine große Liebe, deren Leben er in einer einzigen tragischen Nacht zerstört hat. Sophie ist geschockt von Judes Rückkehr, denn der Mann, der für den Tod ihres Bruder verantwortlich ist, bringt ihr Herz auch nach all den Jahren noch gefährlich aus dem Takt. Und so sehr sie sich dagegen wehrt, spürt sie bald, dass diese Liebe keine Gesetzte kennt…
Meinung: Oh Jude… Ich hätte es nie gedacht, aber dieser NA-Roman hat mich verzaubert und vollkommen in seinen Bann gezogen. Die Geschichte um Jude, sein Kampf darum weiterhin „clean“ zu bleiben, um die Drogensucht unter Kontrolle zu halten, die Versuche wieder Fuß zu fassen und nicht zuletzt seine Liebe zu Sophie, fand ich unglaublich hinreißend und echt. Ich habe in jeder Minute mitgelitten und hatte keine Ahnung, wie sich dieses Buch auflösen lassen würde. Eine große Empfehlung von mir!

Platz 2. – Nevernight. Die Prüfung – von Jay Kristoff

Klappentext: Sie ist keine Heldin. Sie ist eine Frau, die Helden fürchten. Mia Corvere ist ein Kind der Schatten, und sie kennt nur ein einziges Ziel: Rache an den Männern zu üben, die ihre Familie zerstört haben. Ihre Feinde sind die Mächtigen des Reiches – ein General, ein Konsul und ein Kardinal – doch Mia ist zu allem entschlossen. Sie macht sich auf den Weg zur Enklave der Roten Kirche, einem geheimen Assassinenorden, um die Kunst des  Tötens zu lernen. 
Meinung: Eine Schule für Assassinen, jugendliche MörderInnen und Mädchen die mit ihrem Schatten sprechen: Genau das ist Nevernight und macht es unglaublich genial. Die Welt der drei Sonnen, in der es fast nie Nacht wird ist was vollkommen Neues für mich und die hemmungslose und unglaublich gute Art des Autors zu schreiben macht dieses Buch so lesenswert, wie kaum ein anderes. Auch die Charaktere glänzen mit Charakterstärke und handeln nachvollziehbar. Diese 700 Seiten haben sich so unglaublich gelohnt und mich dauerhaft gespannt lesen lassen. Genau so etwas erwarte ich von Büchern!

Unnnnnndddddddd…..

Platz 1. – Throne of Glass – von Sarah J. Maas

Klappentext: 

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann, Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.
Meinung: Wahrscheinlich ist dieses Jahr das Jahr der Assassinen, die mein Bücherregal bevölkern möchten. Und diese Assassine hat es in sich.
Nach dem ich eben wieder den Klappentext gelesen habe, muss ich schon fast Kichern. Der Inhalt des ersten Buches hat rein gar nichts mehr mit dem zu tun, was aus dem Buch über die folgenden Bände hinweg geworden ist. Was ich an der Buchreihe liebe? Einfach alles: Die Kulisse, die Idee, die Tücke und der ständige Schrecken, wenn wieder etwas passiert. Denn das hat die Autorin wirklich drauf: Mit jedem Band steigt man tiefer in die Thematik des Buches ein, ständige Herzkasper inklusive! Dieses Buch hat mich bestimmt Lebensjahre gekostet.
Und natürlich liebe, liebe ich die Charaktere, nicht zuletzte Celaena und Dorian. 
Hach, lasst euch diese Reihe nicht entgehen und lest sie! Und falls ihr von den ersten beiden Teilen nicht überzeugt seid: gebt nicht auf, ab Band 3 wird es unsagbar!

Nun, das sind die lesenswertesten Bücher, die ich euch ans Herz legen kann! So kann ich wirklich sehr zufrieden auf mein erstes Lesehalbjahr 2019 zurückblicken! Ich bin unglaublich gespannt auf das letzte Halbjahr. 

Seid ihr auch zufrieden mit eurem Lesehalbjahr?

Eure Jen

You Might Also Like

No Comments

    Kommentar verfassen